Atlantik Passage Tag – 18 21/22.12.2016 Log 145,7 sm Gesamt 2549,2 sm Etmal 147,

So nun sind es nur mehr 315 sm über Grund bis zum Ansteuerungspunkt auf Barbados, dann geht es im Süden von der Insel herum, nur um dann Nord zu machen. Das sind weitere 16,5 sm bis zum Einklarierungshafen. So wie es aussieht, werden wir am 24. Dezember nicht mehr bei Tageslicht im Hafen einlaufen können. Wir werden morgen entscheiden wann wir mit dem Bremsen beginnen, damit wir rechtzeitig bei Tageslicht und vor allem sicher Barbados anlaufen können.

Unsere Steuerbord Genuaschot ist schon wieder beleidigt. Wir müssen sie ausbinden und dann einen Meter abschneiden. Zum Glück haben wir genug Reserve. Das Manöver hierzu ist wie folgt:

Genua wegrollen, Fock setzen, Genuaschot abschneiden, Genua setzen, Fock wegrollen, Leine kürzen, Takling machen, Genua wegrollen, Schot einbinden und Genua wieder setzen. So nebenbei zwischendurch einen Squall abwettern. Dauer 1,5 Stunden. Hin und wieder kommt Alrisha ins gleiten – 10,4 kn über Grund ist ein Wahnsinn für uns. 10,3 kn durchs Wasser haben wir ja schon gehabt.

Da wir die letzten 2 Tage mit dem elektrischen Autopiloten gefahren sind und es auch immer bewölkt war, starten wir den Motor, damit wir wieder unsere Batterien füllen können. Da freuen wir uns auch, denn dann gibt es warmes Wasser zum Duschen.

Schon am späteren Nachmittag nimmt der Wind zu. Unser Kurs führt uns immer mehr in den Norden, somit ist eine Halse fällig. Die ganze Nacht hindurch bläst es mit 25-30 Knoten aus E-ENE. Zum Glück gibt es keine großen Squalls. Keine Sterne und kein Mond sind zu sehen.
Gegen Ende der zweiten Schicht, gibt Lord Helmi (elektr. Autopilot) den Geist auf. Wahrscheinlich ist die selbsthaltende Mutter wieder einmal aufgegangen, da sind ja enorme Kräfte auf dem Gestänge. Zum Glück haben wir noch Peterle und einen stabilen Wind. Brav bringt er uns durch die restliche Nacht. Am Morgen dann, steigt eine riesige Welle ins Cockpit. Ob es noch unsere Schrauben gibt, werden wir noch feststellen, Reserve haben wir auf alle Fälle mit.

Eigentlich wollten wir am Atlantik den Sternenhimmel ein wenig genießen, des Weitern wollten wir mit dem Sextanten den einen oder anderen Mittagsschuss machen, aber wenn man den ganzen Tag und die ganze Nacht nur so durchgeschaukelt wird, ist alles nur mehr eine Plage. Jetzt purzeln die Meilen nur so herunter. Hoffentlich begrüßt uns Barbados mit Sonnenschein :

2 Gedanken zu „Atlantik Passage Tag – 18 21/22.12.2016 Log 145,7 sm Gesamt 2549,2 sm Etmal 147,

  1. Tina Seidel

    Toll, wie ihr Beide das macht. Ihr habt ja echt ein heftiges Wetter. Aber dafür habt ihr es bald geschafft und könnt etwas entspannen.
    Ich wünsche euch tolle Weihnachten, ein herzliches Ankommen in Barbados und genießt es. Ihr macht alles richtig.
    Ganz liebe Grüße von Tina und Jürgen
    SY NELLY

    1. Brigitte

      Hallo Tina, Spät aber doch, danke für deine Gedanken und für dein Mitleben. Liebe Grüße von uns Dreien

Kommentare sind geschlossen.