Ferry

„Ich bin am 15. März 1963 im Sternbild der Fische geboren. Das Segeln habe ich in frühen Jahren auf der alten Donau bei der Segelschule Hofbauer gelernt. Seit 1987 segle ich am Meer – mein erster Törn war auf der „SY Mamola“ von der Segelschule Grado. Nach einigen Törns am Meer wusste ich, dass ich einmal ein eigenes Segelboot haben möchte. Mit der S/Y „My Way“ gelang das auch. 12 wunderschöne Saisonen am Neusiedlersee, Heimathafen Mörbisch, ließen mich so wirklich gefallen daran finden. Der Wunsch nach einem „großen“ Schiff am Meer wuchs stetig. Nicht nur bei mir, sondern auch bei Brigitte! Nach einem Törn mit den Seenomaden im Südatlantik wusste ich es muss eine Ovni sein. Damit ich auch unter dem Schiff was tun kann lernte ich 2003 bei Seastar tauchen. Nun werde ich die Adria und das Mittelmeer auf eigenem Kiel erforschen ….“

So war es in etwa auf unserer „Homepage – Über uns“ zu lesen. Seit 2009 befinde ich ich mit meiner lieben Frau Brigitte allerdings auf Langfahrt, gelegentlich unterbrochen von Reisen zurück nach Österreich um Familie, Freunde und Bekannte zu sehen und in unserem Haus nach dem Rechten zu sehen.

Die Reise führte von der Adria ins westliche Mittelmeer, durch die Straße von Gibraltar zu den Kanaren. Von dort über den Atlantik in die Karibik. Das lies mein Herz höher schlagen, denn dort beginnt das „Living in the Paradise“! Via den ABC Inseln geht es weiter nach Kolumbien, Panama und durch den Kanal. Ecuador mit Landreise nach Peru wurden zu einem Highlight für mich. Wenn schon hier darf man an Galapogos auch nicht vorbei segeln, nicht? Dann weiter zur Osterinsel (Rapa Nui) und via Pitcairn (Meuterei auf der Bounty) ins Gambier Atoll.

Französisch-Polynesien ist derzeit meine/unsere Ersatzheimat seit der Covid-19 Pandemie.

Was mir bisher am besten gefallen hat? Die Kanaren, eigentlich alle Inseln, die ich gesehen habe, besonders aber Teneriffa waren für mich der erste Kontrast zum „heimatlichen Revier Italien und Kroatien“. Dann die Karibik – man liebt sie oder man hasst sie. Ich liebe sie! Auch nicht alltäglich ist es mit dem eigenen Boot durch den Panama Kanal zu fahren. Ecuador, Peru war ebenfalls ein Highlight sowohl an Landschaft als auch an Kultur. Weitere Höhepunkte sind  Galapagos, die Osterinsel, Pitcairn und natürlich Französisch-Polynesien. Obwohl hier nur kurz aufgezählt könnte ich Romane dazu erzählen …

Ob ich mir vorstellen kann in einem bereisten Land zu Leben? Ja, Als Alterswohnsitz kann ich mir gut einen Teil in Österreich und einen Teil in den Kanaren vorstellen. Auch Griechenland wäre eine Überlegung wert.

Wie es weiter geht? Kurz und präzise beantwortet: Keine Ahnung! Entweder der Westen öffnet seine Grenzen, dann geht es weiter nach Neuseeland. Oder nicht, dann via Hawaii an die Westküste von Amerika. Schaumermal! 😉

Summa Summarum war es die beste Entscheidung auf Langfahrt zu gehen. Ich habe soviel tolles gesehen und erlebt und werde hoffentlich noch weitere Länder bereisen können.

Alrisha, ein Seil – das uns Fische verbindet.