Bezahlen für die Besichtigung eines Motu’s

Welch ein Luxus

 

Wir liegen ja ganz in der Nähe von dem Motu Mahaea und wir wollen dieses heute besuchen. Vielleicht können wir dort auch ein bisschen schnorcheln. So wird alles eingepackt und wir sind  froh von der rollenden Alrisha wegzukommen.

 

 

teilweise Sandstrand

 

Es ist ein nasse Überfahrt, aber da wir unser Badezeug anhaben ist es uns egal. Welch Luxus diese Insel hat sogar einen Steg mit Babyklampen. Unsere Dinghi Leine ist einfach zu dick für dieses „Klämpchen“. Somit wird das Dinghi zusätzlich um den Poller befestigt. Die Schnorchelausrüstung bleibt vorerst im Boot.

 

 

Vorsicht vor Kokosnüssen von oben

 

 

 

Schon am Ende des Steges werden wir vor herabfallenden Kokosnüssen gewarnt. Sterben doch mehr Leute an Kokosnüssen als an Hai Attacken.

 

 

 

hier kann man große Feste feiern

An Land trägt eine Frau Stühle zusammen. So viele Stühle, wie für ein Kreuzfahrschiff geeignet. Wir begrüßen sie und fragen ob wir auf der Insel spazieren gehen dürfen. Sie bejaht, aber wir müssen 500 XPF (5 USD) pro Person bezahlen. Zum Glück hat Ferry gemeint, steck ein Geld ein. Wo sind die Zeiten von den Tuamotus, wo man einfach auf jede Insel spaziert ist und sich auch mal eine Kokosnuss gepflückt hat.

 

 

überall kleine Unterstände

 

 

Wir sind nun in den Socities, wo man für alles bezahlen muss. Na klar, die müssen auch von etwas leben und die Insel ist in privater Hand.

 

 

 

Aussicht zum Träumen

 

 

Die Insel  ist recht lieb hergerichtet, überall findet man Unterstände und „Bankerln“ (Bänke) aus Baumstämmen.

 

 

 

 

 

Auch die typischen Palmen die waagrecht ins Meer wachsen findet man hier, leider auch viele Bäume die der eine oder andere Sturm entwurzelt hat.

 

 

 

entwurzelte Bäume

 

Apropos Sturm, wir sind nun in der Zyklon Saison und eigentlich am falschen Ort, aber da es heuer ein „La Niña“ Jahr ist, sinken die Chancen einen Tropischen Sturm zu bekommen auf gering.

 

 

 

Ferry blickt in den Pass, wo Reusen ausgelegt sind

 

 

Wir umrunden die Insel, was bei der Größe schnell erledigt ist, machen aber viele Fotos, da sie so typisch für eine Südseeinsel ist.

 

 

 

Blick nach Tahaa – Alrisha am Ankerplatz

 

 

Zum Schnorchel finden wir nichts. Im Pass sind Reusen ausgelegt.

 

 

 

schönes schattiges Plätzchen

 

 

Wir verweilen noch ein wenig im Schatten und verabschieden uns und es geht zurück zur rollenden Alrisha.