Korcula

DSCN1292

Mechaniker Vela Luka

Nach den Abschiedstränen geht es bei spiegelglatten Meer nach Korcula Vela Luka. Hier wollen wir einen Mechaniker für unsere Motor und Sterling Probleme heranziehen. Vor vielen, vielen Jahren gab es dort den besten Mechaniker von ganz Jugoslawien. und wir durften ihn damals kennen lernen.

Vielleicht erhalten wir hier die benötigte Hilfe.

 

IMG_0470

Vela Luka

 

 

Ach ja, der Watermaker streikt auch schon wieder. Er bringt einfach die Qualität nicht zusammen. Möglicherweise haben wir ihn zu lange ignoriert,

 

IMG_0450

Vela Luka

 

Boje anlegen, Dinghi runter, Motor rauf und in die Stadt düsen und Mechaniker ausfindig machen. Und wir haben Glück, wir sollen im Hafen anlegen und da wartet er auch schon. Der Fehler warum der Sterling nicht immer startet wird erkannt und behoben. Der Rest bleibt offen und wir sind 500 Kuna ärmer. Wir lassen uns aber den späten Nachmittag und Abend nicht vermiesen. Wir bleiben im Hafen liegen. Unsere Nachbarn sind auch Niederösterreicher.

IMG_0539

Korcula Stadt

 

 

In der Früh noch schnell die wichtigen Sachen, wie Bier, einkaufen und weiter geht es nach Uv. Kneza auf Korcula. Schon wieder Ententeich. Ferry spült, reinigt, ersetzt Filter beim Watermaker, aber er bekommt noch immer kein hochwertiges Wasser. Er kostet es und es schmeckt überhaupt nicht salzig und so produzieren wir halt manuell das Wasser.

IMG_0540

Korcula Stadt

Da schon wieder der Hitzealarm für die Batterien angegangen ist, wollen wir einen neuen Wärmefühler verlegen. Als wir die Kabeln dann beim Sterling montieren wollen sehen wir, dass der Wärmefühler für die Batterien, bei der Lichtmaschine am Sterling angeschlossen ist und umgekehrt. Jetzt ist alles klar und ein großer Stein fällt herunter, denn überhitzte Batterien wollen wir nicht.

IMG_0552

Korcula Stadt

Heute ging es dann weiter nach Korcula, nicht ohne vorher noch mit Martin zu telefonieren. Von ihm erhalten wir wichtige Informationen, die uns wieder schlafen lassen.

Es geht weiter in die Stadt und wir ankern in der Uv.Luka. Am Nachmittag ist die Stadt noch leer und da macht eine Besichtigung noch Spaß. Eigentlich wollten wir am Markt ein bisschen Gemüse einkaufen, aber der hat am Nachmittag schon zu.  Macht nichts, machen wir morgen.