Überfahrt Rarotonga Fidji – Tag 11 – 27./29.7.

180 Grad West und/oder 180 Grad Ost

Heute ist morgen, wir sind um zwei Tage älter, obwohl wir nur einen Tag erlebt haben. Wir haben die Datumsgrenze überfahren und wir schreiben wieder östliche Längengrade. Wir haben um 15:33 (Lokale Zeit) die Position 180 W zugleich 180 E auf 17.03,4 S überquert und sind jetzt Eurer Zeit voraus.

 

jetzt schreiben wir wieder Ost, der Plotter zeigt noch die alte Zeit an

 

Wir stellen zu Mittag die Uhren um, damit ist der heutige/gestrige Tag um 2 Stunden länger. Verwirrend? Wir sind jetzt 10 Stunden vor Euch, bis jetzt haben wir ja immer hinten nach gehinkt.

 

Am Nachmittag ist der Wind moderat und das Geschaukel hält sich in Grenzen, somit steht einer Schiffsreinigung nichts mehr im Weg. Sie wurde auf Grund der fehlenden Hand, eine Hand braucht man damit man nicht durch das Schiff fliegt, auf das notdürftigste dezimiert.

Da ich ja letzte Nacht nicht viel zum Schlafen gekommen bin, nicke ich in meiner Schicht ein. Aber Peterle fährt wie auf Schienen, seitdem die Wellen moderat sind und der Wind konstant bläst. Wir versuchen außerdem nicht zu schnell zu sein. In der Nacht räumen wir noch die Genua weg und später nehmen wir auf einem Vorwindkurs das Groß dicht.

 

Zick-Zack Kurs

Nur nicht zu schnell sein ist die Devise. Ich dümple mit EINEM Knoten und weniger dahin. Nur 1,5 Stunden und 1,5 sm das passt vorzüglich. Doch ich habe die Rechnung ohne den “Wind” gemacht. Auf einmal haben wir bis zu 15 kn und Alrisha fährt vorm Wind mit 3 kn dahin. Brigitte, das ist viel zu schnell! Ich gehe ans Ruder und fange Umwege zu segeln an.

 

 

Um 06:00 wird es hell und Ferry steht auf. Wir räumen das Groß weg und fahren unter Motor bis zur Coprashed Marina. Wir warten noch bis 08:00 und melden uns per Funk an. Sofort kommt uns ein Dinghi abholen und bringt uns zu einer Boje. Um 08:15 hängen wir ruhig in der Bucht. Jetzt warten wir auf die Behörden.

 

Etmal Motor/Segel/gesamt 7 / 74 / 81 sm
Gesamt Motor/Segel/gesamt 25 / 1315 / 1340 sm
Togo/Etmal/Gesamt 0 / 64 / 1216 (1216) sm

Per SSB Funk via Sailmail gesendet mit Pactor 4 und Icom IC-718
vy 73 de OEX8635

2 Gedanken zu „Überfahrt Rarotonga Fidji – Tag 11 – 27./29.7.

  1. Guepo

    Schön dass ihr es wieder mal geschafft habt!
    Es sieht auf der Karte so einfach aus. Riffe, ach die sind ja eingezeichnet, oder doch nicht 🙁 ?

    Erholt euch mal gut und weiterhin viel Freude.
    Ich freue mich ja mit !

    Liebe Grüße
    Günter

    P.S. komme heute erst zu Blog-Lesen.

    Antworten
    1. Brigitte Beitragsautor

      Lieber GüPo!
      Inzwischen sind auch die Artikel mit Fotos versehen. Schau dir mal die Fotos am Tag 10 an. Ist schon heftig!
      Ganz liebe Grüße und baldige Besserung
      Brigitte und Ferry

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Datenschutz-GrundVerordnung (DSGVO) verlangt die Bestätigung, dass die eingegeben Daten gespeichert werden dürfen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.