Alea iacta est!

Erstmals möchten wir uns für die vielen lieben Antworten bedanken. Ihr habt es uns nicht leichter gemacht, aber wir haben alle für und wieder besprochen.

Wir genießen derzeit einen relativen ruhigen Ankerplatz in den Las Perlas. Neben uns ankert Atanga und sie sind am Abend bei uns zu einem Sundowner mit anschließenden Abendessen eingeladen. Es ist ein schöner Abend, trotzdem wird es nicht allzu spät.

 

Ferry und ich bleiben im Cockpit sitzen und wir gehen wie schon so oft unsere Möglichkeiten durch. Eines ist klar, Panama reicht uns, aber Panama hat auch viel verändert. Ferry hat es leider hautnah miterleben müssen, dass Träume sehr schnell zerplatzen können.

Auch ein Freund von uns musste am Weg von Ecuador zu den Marquesas, wegen Problemen mit dem Watermaker einen Zwischenstopp auf den Galapagos einlegen. Seine Familie ist schon wieder in Deutschland und er wollte sich noch seinen Traum – die Südsee – erfüllen. In Galapagos ist sein Mitsegler ausgestiegen und er entschied alleine wieder zurück nach Panama zu segeln. Ein harter Schlag und ein aus für seinen Traum.

 

 

Ferry hat für sich endlich entschieden von dem alten Leben los zu lassen um frei für neue Wege zu sein.

 

 

Wir werden noch ein paar Tage in den Las Perlas sein, dann nochmal zurück nach Panama City, einkaufen und ausklarieren. Falls wir dort nicht in absehbarer Zeit (1 Woche) ein Wetterfenster für Ecuador haben, machen wir noch einmal einen Stopp in den Las Perlas.

Wir werden in die Bahia Caraquez (Ecuador) gehen. Von dort wollen wir ein paar Ausflüge machen. Quito, die Anden und die Vulkanstraße stehen am Programm. Dort bunkern wir nochmals und nach ca. einem Monat geht es weiter Richtung Osterinseln. Vielleicht haben wir Glück und können sie besuchen, wenn nicht – Pech gehabt.

 

Wir werden von französisch Polynesien das Gambier Atolll anfahren und dann entweder über die Tuamotos oder direkt zu den Marquesas segeln. Dort werden wir die Cyclon Saison verbringen und somit haben wir noch eine volle Saison für die Tuamotos und Gesellschaftsinseln. Und dann – wer weiß – Pläne ändern sich doch immer wieder! 😉

 

Die Crew der ALRISHA
fair winds, clear skies and following seas!

2 Gedanken zu „Alea iacta est!

  1. Waltraud Röhrl-Pauler

    Toll, ich wünsche euch für diesen Abschnitt alles Gute!! Das klingt ja so traumhaft: Osterinsel, Gallapagos, …. Ich freue mich schon auf die nächsten Berichte!! Lg Wald

    1. Brigitte Beitragsautor

      Hallo Waldi!
      Unser erstes Ziel wird Ecuador sein, aber wir werden nur das Festland besuchen. Galapagos mit dem Schiff ist uns mit zu vielen Auflagen verbunden. Vielleicht fliegen wir mal hin. Heute geht es wieder zurück nach Panama City. Freitag wollen wir weiter.
      Ganz liebe Grüße Brigitte und Ferry

Kommentare sind geschlossen.