Indian River

 

In der Früh regnet es, das wird heute nichts mit dem Ausflug, im Regen durch den Regenwald, das kann gar nichts.

 

 

 

Aber um 10:00 holt uns ein Boot von unserem Ankerplatz vor Portsmouth auf Dominica ab. Heute soll es mit einem Ruderboot in den Indian River gehen. Dieser steht unter Naturschutz und darf nicht mit einem Motorboot befahren werden. Auch wurden hier einige Szenen vom „Fluch der Karibik 2“ gedreht.

 

 

 

Bei der Flussmündung wechseln wir das Boot und den Guide und auch die Sonne meint es gut mit uns.

 

 

Wir freuen uns darauf und wir bekommen einen tollen Guide und vor allem wir sind nur zu zweit unterwegs. Andere Boote sind überfüllt und alle tragen Schwimmwesten, das trifft alles nicht für uns zu!

 


Gleich zu Beginn entdecken wir ein Moorhuhn, Forellen begleiten uns und vor allem die Ruhe fasziniert uns.

 

 

Unser Guide erklärt uns die Pflanzen, zeigt uns den Blutbaum, wildes Zuckerrohr, Krebse, den wilden Hibiskus und diverse andere Pflanzen. Er erzählt uns von der Geschichte des Flusses und schwupp sind wir schon am Umkehrplatz, wo es den stärksten Rum Punch, namens „Dynamite“ geben soll.

 

 

Die Bar ist so was von urig und rundherum ein liebevoll angelegter Regenwaldgarten. Die Finken fliegen einem nur so um den Kopf und man fühlt sich einfach nur wohl. Hier stimmt die Natur noch, hier leben Mensch, Tier und Pflanzen im Einklang miteinander.

 

Wir waren die ersten dort und gehen als letzter wieder weg. Unser Guide bastelt uns einen Kolibri und einen Fisch aus einem Palmenblatt.

 

 

Am Weg zurück, befahren wir noch einen Seitenarm und leider viel zu schnell ist die Fahrt zu Ende.

 

 

 

 

Wir spazieren noch in die Stadt, gönnen uns eine Kleinigkeit zum Essen, zu viel zu kleinen Preisen und bleiben dann bei einer Bar am Strand hängen. Dort trifft man andere Segler und hat natürlich einiges zu bereden.