Diagnose: Osteomyelitis

Bitte warten

 

 

Dienstag in der Früh spazieren wir zum “White Cross” in die Ambulanz. Ferry’s Daten werden aufgenommen und zusätzlich wird noch ein Formular ausgefüllt. Nach nicht allzu langer Wartezeit werden wir von einer Krankenschwester in Empfang genommen, die Blutdruck, Puls, Fieber und Sauerstoffsättigung misst und Ferry wird weiter ausgefragt.

 

 

Danach kommt die Frau Dr. Lize und sieht sich die Wunde an. Genauso wie sie mir nicht gefällt, mag sie sie auch nicht. Wir werden zum Röntgen geschickt, welches im gleichen Haus ist. Wir bezahlen und gehen zurück in den Warteraum und sofort werden wir ins Arztzimmer gerufen.

 

leider bestätigt das Röntgen unsere Vermutung

 

Sie ruft das Röntgen auf und man sieht deutlich einen Bruch und die Infektion an der kl. Zehe. Diagnose: Osteomyelitis. Ferry wird noch verbunden und wir werden weiter ins Hauptspital überwiesen. Ich bezahle und mit dem Taxi sind es keine 5 Minuten zum Spital. Dort beginnt die Ausfüllerei wieder von vorne.

 

 

Auch hier werden wir vorerst von einer Krankenschwester angesehen und ausgefragt. Danach meint sie, wir sollen draußen warten, es wird aber sicher 1 – 2 Stunden dauern. Wir sollen etwas in der Kantine essen gehen. Als wir unseren Toast, bzw. Sandwiche haben, sucht uns schon Dr. John. Alles kein Problem, kommt nach dem Essen in den Warteraum, ich hol euch dann.

 

Ultraschall von der Blutzirkulation

Dann kommt unsere Krankenschwester und meint rauf in den 1. Stock wir brauchen einen Blutbefund. Als wir wieder unten im Warteraum sind, sucht uns schon verzweifelt unser Dr. John. Er untersucht Ferry und sieht sich die Wunde an. Schneidet sie ein wenig auf und macht erneut einen Abstrich. Er beginnt zu erklären, dass wir wahrscheinlich den kleinen rechten Zeh amputieren müssen und ein Aufenthalt von 8 Tagen im Spital wahrscheinlich ist. Auch werden wir über die Kosten informiert. Er fragt, ob wir nach Hause fliegen wollen, oder es hier machen lassen wollen. Wir entscheiden, dass wir hier bleiben.

 

 

 

vorerst entlassen

 

 

Wir könnten heute noch nach Hause gehen und er versucht für morgen einen Termin für die OP zu bekommen. Ein Medikament, dass Ferry gegen Diabetes nimmt, darf er 48 Stunden vor der Operation nicht nehmen. Somit verschiebt sich der OP-Termin auf Donnerstag.

 

 

 

Jede Krankenschwester hat Blutdruck, Fieber und Oxygen gemessen. Nur einmal wurde Ferry’s Blutzucker überprüft.

Wir gehen auf ein, zwei Bier um sich vom kleinen Zeh zu verabschieden. Die ganze Prozedur hat fast den ganzen Tag gedauert. Um 17:30 ist ein Seglertreffen zu dem wir kurz schauen. Es war recht nett, einige brachten Kleinigkeiten zum Essen mit. Normalerweise wären wir da auch mit Häppchen gekommen, aber so bleiben wir nicht lange. Zurück an Bord verständigen wir unsere Versicherung und bitten um direkte Abwicklung der Kosten und machen noch ein Bier auf!

Ein Knochen musste bereits in Panama bleiben, der kleine Zeh hier in Neuseeland – hoffentlich schaffen es die restlichen ca. 200 Knochen zurück in die Adria! 😉

 

10 Gedanken zu „Diagnose: Osteomyelitis

    1. Brigitte Beitragsautor

      Vorerst alles gut verlaufen, abgesehen vom Verlust. 😉

      Danke Ferry und Brigitte

      Antworten
  1. Wolfgang

    Ferry sollte ein bisschen mehr aufpassen ! Er verteilt seine Einzelteile ja auf der ganzen Welt 🙁 Wir wollten Euch Beide doch im Ganzen wieder sehen ! Gute Besserung dem Ferry und seiner “Aufpasserin” 😘😘

    Antworten
  2. charlie

    na bitte, teilweise auf der welt verteilt, das kann nicht so schnell jemand von sich behaupten….alles gute dem ferry und hege und pflege ihn, das wird ihm bestimmt gefallen….
    aber sonst ist eh alles ok bei euch?

    liebe grüße aus dem kalten wien. 22ter hieb 4 grad bewölkt…

    73 55 de charlie OE1KSG

    Antworten
  3. Werner Füzer

    Hallo ihr Beiden,
    ich wünsche Euch alles Gute, besonders Ferry der leider wieder einmal “Hier” gerufen hat wünsche ich das alles gut veräuft und er wieder bald gesund wird, damit ihr die Insel erkunden könnt.

    Ich hoffe es wird bald wieder gut.
    Liebe Grüße!
    Anneliese u. Werner

    Antworten
  4. Güpo

    Was soll man da sagen?
    Schöne Sch….
    Da sind meine “Kürzungen” ja ein “Kinderspiel”.

    Alles Gute lieber Ferry. Ich denke fest an dich (God bless you)

    Güpo

    Antworten
  5. Ferry

    Liebe Freunde,

    vielen Dank für Eure Genesungswünsche. Es ist nicht so, dass ich nicht aufpasse, aber Unfälle passieren und leider infizieren sich manchmal Verletzungen. Dann kann es leider dick kommen.

    Jetzt muss es nur noch heilen. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die Datenschutz-GrundVerordnung (DSGVO) verlangt die Bestätigung, dass die eingegeben Daten gespeichert werden dürfen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.