Tag 4 – falsches – richtiges und doch falsches Bergfest

Wir werden nur so durch geschüttelt. Der Wind mit maximal 20 Knoten in den Böen wäre zum Aushalten, aber diese fiese Welle. Ferry muss heute sogar abwaschen. Ich konnte einfach nicht lange genug unter Deck bleiben, um meine Aufgaben zu erfüllen.

 

Das Wasser von oben bleibt uns erspart, dafür haben wir Wasser von unten das an der Bordwand sich bis ans Deck und bis über die Sprayhood hinauf hantelt. In der Nacht werden die Wellen ein wenig moderater. So kommt es mir vor, oder haben wir uns schon daran gewöhnt?

 

Spätestens alle 6 Stunden trage ich unsere Position ins Logbuch. Um Mitternacht ist es wieder soweit und wir haben bis dahin 303 sm versegelt und noch 303 sm bis zum Ziel. Wobei aus den 303 sm im Minimum noch 150 dazu kommen, denn wir sind auf der Kreuz. Außerdem wäre die Hälfte der Strecke bei 275 (550 sm von Fakarava nach Tahuata) sm. Günter, die Serie geht in Verlängerung (siehe Kommentar von Günter).

In der Früh haben wir dann nur mehr 275 sm. Na da haben wir doch noch unser richtiges Bergfest, aber wie viele Seemeilen sind in Wirklichkeit noch zu segeln?

Gegessen wird sehr wenig. Es gibt nur ein kleines Frühstück mit Kuchen oder einem Stück Brot und am Nachmittag Suppe oder Spaghetti. Keiner hat so richtig Lust aufs Essen.

Vormittags werden wir immer wieder mal von einer einsteigenden Welle gewaschen. Kurz vor Mittag haben wir noch eine Böe mit 25 kn. Wir bergen unsere Genua und gehen auf die Fock.

bis Hiva Oa: insgesamt/versegelt/offen: 550 / 370 / 250 sm, Sollkurs 070
ETA – Hiva Oa: 02.02. 05:00 – schauen wir mal
Motor/Segel/Tagesetmal: 2,0 / 124,0 / 126 sm
Gesamt: Motor/Segel/Summe: 40,5 / 329,5 / 370 sm

Per SSB Funk via Winlink über NZ gesendet mit Pactor 4 und Icom IC-718
vy 73 de OE3FWC/mm

2 Gedanken zu „Tag 4 – falsches – richtiges und doch falsches Bergfest

  1. Füzer Werner

    Wir wünschen Euch weiterhin eine gute Fahrt mit passenden Wind für Euren Kurs.

    Liebe Grüße!
    Anneliese und Werner

    Antworten
    1. Brigitte Beitragsautor

      Liebe Anneliese und Werner!
      Die Winde waren uns nicht ganz so hold, aber wir sind inzwischen gut in Tahuata angekommen.
      Ganz liebe Grüße nach EG
      Brigitte

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Datenschutz-GrundVerordnung (DSGVO) verlangt die Bestätigung, dass die eingegeben Daten gespeichert werden dürfen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.