Mit 66 Tagen da fängt das Leben an

Da vorne ist das Meer und da hinten 66 Tage Sehnsucht nach diesem

 

Frei nach Udo Jürgens. Es ist der Tag 56 seit der Quarantäne und mit unseren 10 Werfttagen davor, kommen wir auf eine stattliche Summe von 66 Tagen an Land. Zählt man dann noch die Tage von Österreich und die Werfttage davor dazu, sind wir eindeutig zu lange, nämlich über 4 Monate, an Land gewesen.

 

 

Adieu, du Glutofen

Dementsprechend freuen wir uns als es endlich los geht. Jedoch müssen wir noch auf ein anderes Schif, dass mit einem Wassereintritt bei der Welle für einen Tag an Land war, warten. Ziemlich pünktlich fährt der Slipwagen unter Alrisha und hebt sie leicht an. Dann werden alle Stützen und Böcke entfernt. Es wurde auch schon Zeit, denn Alrisha fing sich immer mehr nach Backbord zu bewegen an.

 

sehr gute Arbeit auf so engen Raum

Endlich weg von den Gelsen (Moskitos), Fliegen und Nonos, von den Hühnern und Hähnen die um 04:00 zu kickerigien anfangen, von den Katzen die die Leiter raufkraxeln und dann in der Pantry nach Essbaren suchen, von der Leiter rauf und runter klettern, durch den Gatsch zu den Toiletten zu gehen, wenn es wieder geregnet hat. Und endlich weg von dem Glutofen, den nassen Shirts und der Rutschbahn unter Deck.

 

gleich ist Alrisha in ihrem natürlichen Element

Vinzenz steuert Alrisha Zentimeter genau aus der Lücke, wendet sie und schiebt sie langsam aus dem Gelände und zum Slipp. Marie wirft uns noch zwei Shirts als Danke zu. Wir kriegen das Zeichen um den Motor zu starten. Der Motor ist sofort da, aber wir haben kein Kühlwasser. Das Ventil ist offen und trotzdem tritt kein Kühlwasser aus. Plötzlich kommt die Erleuchtung, Alrisha hat erst ihre „Zehen“ ins Wasser gestreckt und als sie dann tiefer im Wasser liegt, funktioniert auch die Wasserkühlung.

so gefällt uns das gleich besser

 

 

Alles ist dicht und wir werfen gleich unseren Anker. Trotzdem, dass es noch Vormittag ist, stossen wir mit einem Bier auf unser neues Leben an.

2 Gedanken zu „Mit 66 Tagen da fängt das Leben an

  1. Andreas Platzer

    na endlich, ich wünsch euch viel Spass und Glück, dass ihr endlich weiter könnt

    Antworten
  2. Brigitte Beitragsautor

    Lieber Andi!
    Jetzt können wir mal innerhalb des Archipels segeln und wir hoffen, dass wir uns ab 23.5. in ganz FP bewegen können.
    Es ist schön wieder am Ankerplatz zu schaukeln, egal was wir früher auch immer geschrieben haben.
    Alles hat eine neue Wertigkeit bekommen.
    Euch wünsche ich unter der Woche ganz viel Regen, damit sich der See wieder füllt.
    Ganz liebe Grüße
    Brigitte

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu! (*)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.