Quarantäne Tag 4-7

uns geht es gut

 

Uns geht es gesundheitlich sehr gut. Das einzige womit wir kämpfen ist die derzeitige Hitze. Alle Tage hat es um die 30 Grad und mehr. Zu Mittag hat es im Schiff 40 Grad. Wir müssen aufpassen, dass wir am eigenen Schweiß nicht ausrutschen.

 

 

Schapps werden durchforstet

Da wir ja genauso wie ihr die Arrestkarte gezogen haben, arbeiten wir langsam unsere ToDo Liste ab. Ich versuche einen Raum nach dem anderen einen Osterputz zu hinterziehen. Alle Schapps (Kästen) werden ausgeräumt, geputzt und neu eingeräumt, mehrfaches kommt in die Vorratskiste und anderes wird nachgelegt, nicht mehr verwendbares wandert in den Müll.

 

der Akku für unseren Bord Pc

 

Ferry findet endlich den neuen Akku für den Bord PC. Ich habe ihn so gut eingepackt, dass wir ihn erst finden, als Ferry die Schachtel für die neuen Sicherungen öffnet. Nach einem kurzen Einbau Video ist der Akku schnell getauscht und der Laptop funktioniert auch wieder über den Batteriebetrieb.

 

man sieht den Unterschied – 2 rote und 2 grüne Schalter wurden getauscht

 

 

Bei unserem Schaltkasten funktionieren 4 Sicherungen nur mehr mit Hilfe eines Zahnstochers, was natürlich auch ein Sicherheitsproblem mit sich bringt, denn der Schutzschalter kann somit nicht mehr auslösen. Nach einem Tag Arbeit, leuchten die neuen Schutzschalter um ein vielfaches stärker.

 

 

 

der linke von den Dreien ist unser Patient

Ein Spinlock, das soll unsere Fallen halten, lässt unser Großfall durchrutschen. Hier haben wir bei der Messe in Düsseldorf Ersatzteilnummern erhalten und diese auch in Österreich bekommen. So müssen wir nur eines reparieren und können die beiden anderen weiter verwenden. Ferry löst innen die Wandverkleidung, damit er zu den Schrauben bzw. Muttern kommt. Dazu muss er natürlich 2 Lampen demontieren. Das ist eh gut, denn eine leuchtet auch nur wann sie will und nicht ich will. Leider sind 2 Schrauben so vernudelt, dass Ferry keine Chance hat, sie zu öffnen.

So reinigen wir sie nur mit dem Kärcher und hoffen, dass das das Problem löst.

nur mehr wenig Bier ist auf Alrisha vorhanden

 

 

 

Nahrungsmittel und Getränke werden uns geliefert. Seit Mittwoch kann man keinen Alkohol, also kein Bier mehr kaufen. Jetzt wird es eng. Bier wird rationalisiert, wobei es muss genug in den Läden vorhanden sein, denn wir hatten 2 Versorgungsschiffe in den letzten beiden Tag hier in Hiva Oa.

 

 

 

der Frachter der Bier brachte, das wir aber nicht haben dürfen =-)

 

 

 

Null Covid-19 Fälle in Hiva Oa.

2 Gedanken zu „Quarantäne Tag 4-7

  1. Füzer Werner

    Hallo Ihr Zwei!
    Uns geht es ähnllich wie Euch, es wird geputzt auf „Teufel komm raus“ , Streicharbeiten die immer aufgeschoben wurden, gemacht. Nur beim Bier sind wie besser dran, auch bei der Temperatur, momentan 2 Grad plus in Eichgraben. Wir wünschen Euch alles Gute, es kommen ganz sicher wieder bessere Zeiten auf uns zu.
    Kopf Hoch und alles Gute!
    Anneliese und Werner

    Antworten
    1. Brigitte Beitragsautor

      Hallo Ihr Lieben!
      2 Grad plus ist halt auch nicht gerade warm, jedoch die bis zu 40 Grad im Schiff ist ein wenig zu viel. Sonst sind wir genauso wie ihr zu Hause eingesperrt. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Das Bier ist bereits rationalisiert.
      Bleibt bitte Gesund
      Brigitte

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu! (*)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.