Fahrt nach Colon – Isla Narjano – Shelter Bay

Isla Narjano

 

In der Nacht regnet es weiter, bis in den Morgen. Wir frühstücken im Salon, denn wir wollten in der Früh gleich weiter und somit haben wir auf das Bimini verzichtet. Jetzt ist das Cockpit komplett nass.

 

Gerade sind wir mit dem Frühstück fertig, werden wir gerufen. Die Coastguard fordert uns höflich aber bestimmt auf Anker auf zu gehen. Sie haben Angst um ihre Stromleitung. Es ist aber alles in Ordnung und sie winken freundlich, als sie den Anker ohne Kabel her oben sehen. 🙂

 

Wellenbrecher vor Colon

Da wir nicht nochmals ankern wollen, fahren wir gleich weiter. Wir wollen so nahe wie möglich zur Shelter Bay kommen. Wir suchen uns die Isla Narjano für die Nacht aus. Wir ankern zwischen der Insel und dem Riff. Wir verkneifen uns ein Bad zu nehmen. Erstens ist es hier nicht sehr sauber und zweitens haben wir Chancen auf Krokodile. Diese Bucht ist ein wenig ruhiger.

 

Nur 7 Seemeilen trennen uns am nächsten Tag von der Marina, wir brauchen dafür aber 3 Stunden. Wir fahren teilweise nur mehr mit 2,7 Knoten über Grund, zur Zeit haben wir den Strom gegen uns. Überall warten große Frachter auf den Transit. Der Kartenplotter ist überfüllt mit Schiffen. Wir melden uns ordnungsgemäß bei Cristobal Signal Station und bekommen ein GO.

Bei der Einfahrt der Wellenbrecher lassen wir noch einen Frachter raus kommen, dann geht es flott Richtung Marina.

Über Funk ruft Ferry die Marina und sie gibt uns alle Informationen, wie Fenderhöhe, auf welcher Seite die Festmacher benötigt werden, zum Anlegen bekannt.

 

Shelter Bay Marina

Schnell sind wir in der Marina eingecheckt, auch soll in einer Stunde ein Agent für die Kanaldurchfahrt vorbeischauen. Na das ist doch schon mal gut.

Die Segelyacht Atanga liegt hier, leider hat sie vor 3 Tagen in Linton einen Blitzschaden erlitten, des weiteren die SY Rebell und die SY Seven Seas.

 

Später schaut noch der Agent vorbei und morgen schon soll der Vermesser für Alrisha kommen.