Ueberfahrt Kolumbien Tag 3

Um 14:00 endlich Motor aus. Es geht mal schneller, mal langsamer dahin. Schön langsam müssen wir mit einer dritten Nachtfahrt rechnen. Der Wind wird immer schwächer.

Nachmittags gibt es Schweinskotelett mit Schwammerlsauce und Nudeln.

Petriglück lässt noch immer auf sich warten. Der Wind nimmt immer mehr ab, bei 1-4 kn Wind geht gar nichts mehr. Ich genieße noch den Sonnenuntergang, dann wird die Genua weggerollt, alles für die Nachtfahrt vorbereitet und der Motor darf die ganze Nacht seinen Dienst tun.

In der Nacht ist wieder starkes Wetterleuchten. Wir haben eine Gewitterfont 12 sm vor uns, wir sehen nur das Leuchten. Alle Frachter machen einen riesen Bogen um Rebell und Alrisha.

 

Der Wachwechsel funktioniert schon wieder besser, beide können wir wieder schlafen. Wir haben mit dem Schlafen in der ersten Nachtfahrt immer ein Problem.

Erst um 10:40 ist wieder soviel Wind, dass wir unseren Blister setzen können. Wir dümpeln so mit 3 Knoten dahin. Jetzt ist es ziemlich fix, wir werden Dienstag früh in die Marina einfahren. Alrisha ist ein Segelboot und kein Motorboot.

Ankunft Dienstag Früh in Kolumbien Santa Marta.

Etmale (1200-1200):

Tag 1:   4,0 sm/Segel   5,9 sm/Motor 9,9 sm/Gesamt

Tag 2: 62,6 sm/Segel 54,0 sm/Motor 116,6 sm/Gesamt

Tag 3: 23,0 sm/Segel 78,0 sm/Motor 101,0 sm/Gesamt

Position: 11.39,630N 073.31,796W

via Amateurfunk, vy 73, de OE3FWC/mm

2 Gedanken zu „Ueberfahrt Kolumbien Tag 3

  1. guepo

    Eile mit Weile – das ist nun mal des Seglers Philosophie. Aber irgendwie sind wir doch alle geil aufs flotte segeln. Und wenn es dann zu viel kachelt ist es auch nicht recht. Ach du undankbares Seglervolk 😉
    Ich habe jedenfalls mal wieder eure Fahrt genau beobachtet und freue mich mit euch auf das neue Land.
    Herzliche Grüße
    und: „Bienvenido en Colombia“ –
    [Quelle: http://www.etranslator.ro/de/deutsch-spanisch-online-uebersetzer.php)

    1. Brigitte

      Einmal geht es zu schnell, dann könnte es schneller gehen – aber meistens ist es falsch zu schnell zu langsam – aber du kannst es eh nicht ändern, maximal anders planen. Wir genießen im Moment den Regenwald! Ganz liebe Grüße von der Casa Viejas, Minca, Kolumbien

Kommentare sind geschlossen.