Ueberfahrt Kolumbien Tag 4

Bis 17:00 können wir unter Blister segeln, oder besser gesagt unserem Ziel entgegenschleichen. Aber jetzt wird unser Blister gewaschen, also kommt er weg und der Motor läuft die nächsten 4 Stunden.

Dann auf einmal gibt es genug Wind, die Genua wird gesetzt und bald ergießt sich ein Regenschauer über Ferry. Wetterleuchten und Regen bestimmen seine Wache. 

Um 22:00 dann Wachwechsel, der Regen hat inzwischen abgenommen, dafür geht der Wind auf 30 kn. Am Cabo de la Aguja, kommen von achtern zwei schnelle Frachter direkt auf Alrisha’s Heck zu, voraus gilt es das beim Kap vorgelagerte Riff auszuweichen und ich segle mit über 9 Knoten über Grund – absolut rekordverdächtig. Ferry hilft mir beim Reffen der Genua und so rauschen wir nur mehr mit 7-8 Knoten Richtung Santa Marta.

Kurz nach Mitternacht (UTC -5), fällt der Anker in der Bucht vor Santa Marta. Nach einem Bier, fallen wir in die Kojen.

Nach einem guten Frühstück heißt es Anker auf und über Funk melden wir uns in der Marina mit Schiffsnamen, Länge, Breite und Tiefgang. Wir werden zuerst zum Steg „C“ eingewiesen, aber Ferry liest auf einmal nur mehr 2 Meter unter dem Kiel, was bedeutet wir stecken gleich im Schlamm. Wir könnten das Schwert und das Ruder hochholen, aber dann klappt das Rückwärtsfahren in der Marina nur recht bescheiden. Da bräuchten wir eine „Remote Control“ für den Wind oder ein Bugstrahlruder. Letzteres war uns als Nachrüstung zu teuer, da es konstruktionsbedingt ausfahrbar sein müsste.

Wir bekommen einen anderen Liegeplatz am Steg „D“ zugewiesen. Der gefällt uns viel besser – liegen hier auch die „SY Atanga“ und die „SY Rebell“. Die „SY Fenua“ liegt am Steg „E“. Später kommt noch die „SY Marie Luise“ und somit sind wir eine große Gruppe deutsch- österreichisch sprechender Yachties. Das erschwert zwar das spanisch Lernen, macht aber die Sundowner deutlich kurzweiliger.

Etmale (1200-1200):

Tag 1:   4,0 sm/Segel   5,9 sm/Motor 9,9 sm/Gesamt

Tag 2: 62,6 sm/Segel 54,0 sm/Motor 116,6 sm/Gesamt

Tag 3: 23,0 sm/Segel 78,0 sm/Motor 101,0 sm/Gesamt

Tag 4: 25,0 sm/Segel 23,5 sm/Motor  48,5 sm/Gesamt

Gesamt:  114,6 sm/Segel 161,5 sm/Motor 276,1 sm/Gesamt

Position: 11.14,761N 074.13,073W

2 Gedanken zu „Ueberfahrt Kolumbien Tag 4

    1. Brigitte Beitragsautor

      Danke! Ganz liebe Grüße von uns Dreien aus Cartagena

Kommentare sind geschlossen.