Bonaire – Krandeljik – Ade

 

 

Wir müssen uns von Bonaire verabschieden. Wir schlendern nochmals durch die „Stadt“, genießen ein Eis und ein, zwei Biere.

 

 

 

Uns hat es hier sehr gut gefallen, vor allem es war alles so einfach. Zweimal in der Woche ein Gratis Shuttle zum Supermarkt, der gut sortiert ist. Den Waschsalon einfach anrufen und man wird abgeholt und sie bringen einem auch wieder zurück, natürlich gratis.

Das Tauchen: einfach zur nächsten Boje fahren, Dinghi festmachen und reinspringen. Oder gleich von Alrisha rein! Wir haben es genossen.

Genügend Restaurants und Bars, wir haben aber nicht einmal richtig zum Testen begonnen.

Ein bis zweimal in der Woche ein Kreuzfahrschiff, dann gibt es Markt.

 

Die Temperaturen um die 30 Grad, in der Nacht meistens Wind, leider auch immer wieder kurze Regenschauer. Der Liegeplatz nicht immer ruhig.

 

 

 

 

Allgemeines Ankerverbot, du darfst nur an eine Boje, wenn keine frei ist, musst du entweder weiter oder du geht’s in die Marina. Aber es werden laufend Bojen frei. Der Preis pro Nacht 10,60 USD. Leider kein Rabatt bei Wochenbezahlung oder wenn du ein, zwei, drei Monate bleibst.

 

 

 

 

Einklarieren ganz einfach und wenn du ganz höflich fragst, darfst du auch länger als 3 Monate bleiben.

 

 

Den letzten Abend verbringen wir bei Gaby und Michael. Diesmal wird es nicht so spät, wollen wir doch morgen zeitig raus.