Salt Island

wunderschöner Regenbogen

 

 

Für unsere Begriffe zeitig, nämlich um 08:30 gehen wir Anker auf. Wir wären schon früher bereit gewesen, aber es ging noch ein Squall mit Regen über uns hinweg.

 

 

Wir motoren durch die seichte Durchfahrt zwischen „Little und Great Camanoe“ und weiter bis Beef Island „The Bluff“ und können dann die Genua setzen. Zur Zeit haben wir nur kurze Distanzen zu „bewältigen“. Heute sind es gerade mal 7,3 sm.

 

 

Der Anker fällt auf der Westseite von Salt Island. 4 Boote, und eine verlassene Insel laden zum Verweilen ein. Zuerst müssen wir den nächsten Squall abwarten. Die Sicht ist gleich null, aber nach 15 Minuten scheint wieder die Sonne.

 

See 1

 

 

Ferry funkt noch mit Martin (OE1IHC) von der „SY Anima IV“, der mit Herbert (OE3KJN) gerade den Atlantik zurück nach Europa überquert.

 

 

See 2

 

Danach geht es an den Steg und wir machen eine „Wanderung“ zu den beiden Seen. Hier wurde früher einmal Salz gewonnen, jetzt sind die beiden Seen verbunden.

 

 

 

Lee Bay

 

 

Wir schauen uns auch noch die Lee Bay an, wo die Royal Mail Steamer Rhone am Grund liegen soll.

 

 


Zurück auf Alrisha beschließen wir hier zu bleiben. Es ist zwar im Buch nur ein Day-Anchorage, aber wir liegen relativ ruhig und geschützt.