Millionen

87.000 Pesos rund 25 Euro

In Kolumbien ist die Währung COP (Columbia Pesos) – viele erinnern sich vielleicht an die Lira, da war man auch schnell Millionär und so verhält es sich auch hier. Ein 10.000 Pesos Schein ist etwa 3 Dollar. Wir können hier recht preiswert einkaufen und das ist gut für uns, denn in der Südsee soll alles teuer sein, oder man bekommt es gleich gar nicht. Inzwischen haben wir mehrere Millionen ausgegeben. 🙂

Somit geht es täglich zu unserem Supermarkt, der recht gut bestückt ist und wir arbeiten so alle Tage ein wenig von der langen Wunschliste ab. Zu hause dann, alles erfassen und verstauen. Alrisha hat inzwischen keinen Stauraum mehr, der nicht mit Essen, Ersatzteile und Getränken voll ist.

Ankerkette

 

Sonst ist der Endspurt angesagt. Am Montag soll es weiter gehen. Die Punkte auf Liste der offenen Arbeiten werden nach und nach  durchgestrichen.

Die Ankerkette kommt aus dem Ankerkasten, wird am Steg aufgelegt, neu markiert, gereinigt und wieder über Hand in den sauberen Ankerkasten verholt. Leider stehen wir nicht mit Bug voran am Steg, somit ist das eine kräftezerrende Arbeit.

 

 

Bimini Aufhängung

Unser Bimini (Sonnenschutz) und unsere Sprayhood schreien nach Reinigung und Kontrolle der Nähte. Außerdem bekommt das achtere Bimini endlich eine Aufhänge Vorrichtung und somit kann es sich nicht mehr mit Regenwasser füllen. Alle Teile erhalten einen Imprägnier Schutz und die Nähte werden mit Wachs eingerieben. Wir hoffen nun, dass wir nicht mehr soviel Regenwasser im Cockpit haben werden.

Unsere Winschen – 8 Stück – sind gewartet und sind wieder leichtgängig, ebenso wurde die Ankerwinsch zerlegt und gereinigt. Hier werden wir aber bald Ersatzteile brauchen.

unsere neuen Gurte – zu kurz

 

Unsere nur 1,5 Jahre alten Gurte lösten sich auf, inzwischen haben wir Austausch bekommen. Leider ist da ein Fehler passiert. Anstatt die 50 Meter langen, haben wir nur 35 Meter lange Gurte bekommen. Wir sind doch Glückskinder. Für die Rollino habe ich gleich einen Sonnenschutz genäht.

 

 

 

 

Waschtag

 

Großer Waschtag war heute, Bettwäsche, Handtücher und unser verschwitztes Gewand wurde im Eilzug gewaschen. Für etwas muss ja die Hitze gut sein, denn die nasse Wäsche ist innerhalb kürzester Zeit trocken.

 

Abendstimmung in der Marina

Durch das lange Stehen in der Marina und dem warmen Wasser hat sich ganz viel wieder am Unterwasserschiff und am Propeller angesammelt. Für diese Arbeit haben wir uns Jungs von hier engagiert. Zu zweit gehen sie unserem Bewuchs an den Leib. 250.000 Pesos dürfen wir dafür löhnen. Aber das ist voll OK! Keiner von uns beiden wollte ein „Bad“ im Marina Becken nehmen.

 

4 Gedanken zu „Millionen

  1. guepo

    Ihr Lieben!
    Es ist Sonntag Abend. Morgen wieder Wochentrott. Ich bin ünerzeutgt, dass ihr schwer arbeitet, aber ich glaube ich würde sehr gerne tauschen. Aber kein Neid. Ihr habt es euch verdient !!!
    Ich werde also, mit all euren anderen Freunden ab morgen wieder ganz genau zuseghen und mitträumen.
    Liebe Grüße
    Handbreit, Fair Winds, … einfach ALLES GUTE

    1. Brigitte Beitragsautor

      Hallo Güpo! Ich will ja auch nichts sagen, du sitzt in einem klimatisierten Büro, ich tausche trotzdem nicht! 😉☺️ Liebe Grüße von uns Dreien

  2. Waltraud Röhrl-Pauler

    Hallo, ich weiß wie das ust! Auch ich habe schon mal eine Million von meinem Konto abgebucht. Es waren allerdings vietnamesische Dong, also ca. 38€!! Es ist aber trotzdem ein gutes Gefühl Millionär zu sein! Lg Waldi

    1. Brigitte Beitragsautor

      Es ist ein gutes Gefühl auch wenn man weiß das es nicht stimmt! Ganz liebe Grüße inzwischen aus Panama und somit wieder arme Schlucker

Kommentare sind geschlossen.