Gewitter

 

image imageAls wir aufstehen ist Markus schon weg. Wir gehen Anker auf und ich bereite gleich alles für das Anlegen an der Tankstelle her. Gleich um die Ecke ist eine Tankstelle und wir sind auch wieder schnell voll.

Dann geht es unter Motor den Kanal rauf. Der Wind legt immer mehr zu und wir setzen Groß und Kutter. Die Gewitter schließen uns ein. Da wir trotz viel Wind kaum weiter kommen, beschließen wir auf Scredo einen Zwischenstopp zu machen. Nur während des Ankerns regnet es. Gleich darauf kommt die Sonne raus.

In der Früh werden wir mit Crossaint und frischen Brot verwöhnt. Gleich in der Bucht werden die Segel gesetzt und wir können endlich wieder segeln. Es ist zwar eine Kreuz, aber wir segeln. Am späten Nachmittag nimmt der Wind zu ( bis 30 Knoten) und für die Nacht sind bis zu 40 Knoten angesagt, somit beschließen wir auf Veli Drvenik zu ankern. Nach dem Essen und der Körperpflege hat der Wind seine Kraft endlich verbraucht und der Wetterbericht hat die „warnings“ zurückgenommen und in Veli Rat warten Maria und Michi (Shalimar due) auf uns.