Der Korallengarten von Tahaa

 

Blick auf die Hotelanlage

 

 

Vis-a-vis soll es einen Korallengarten geben. Nur 1 sm gilt es zu motoren, bis der Anker auf 6 Meter fallen kann. Wir haben einen schönen Sandfleck ohne Korallen gefunden.

 

 

Habe ich schon mal erwähnt, dass wir im Moment Shit Wetter haben? Zur Zeit kann man nichts planen, aber das Wetter möchte mal für ein paar Stunden durchhalten. Wir packen unser Schnorchel Zeugs ein und gehen mit dem Dinghi auf Erkundungsfahrt.

eine abgesteckte Straße zu einer privaten Insel

 

 

Nicht weit entfernt ist eine Insel mit einer abgesteckten Zufahrt. Aber hier befinden sich zwar Korallen, aber von einem Garten ist weit und breit nichts zu sehen.

 

 

Hotels, zur Zeit nicht sehr ausgelastet

 

Wir fahren auch entlang der Hotelkette, drehen aber wieder um, denn den Korallengarten finden wir einfach nicht. Wir sind enttäuscht. Am nächsten Vormittag beobachten wir die einheimischen Boote. Ok, nun ist klar wo sich der Garten versteckt. Am Nachmittag Grau in grau.

 

 

ziemlich seicht hier

 

 

Um die Mittagszeit fahren auch wir mit dem Dinghi hinüber, werfen den Anker im knöcheltiefen Wasser und befestigen es noch an einer Palme.

 

 

 

ein ausgetretener Trampelpfad bringt uns zur Einstiegsstelle

 

Wir werfen uns ins seichte Wasser, aber die Strömung lässt ein vorankommen nicht zu. Wir geben auf und spazieren auf die Insel, wir finden einen Weg der Parallel zum Pass läuft.

 

 

 

 

bequemes Platzerl

 

 

Da die Wolken wieder die überhand gewonnen haben und auch sehr dunkle dabei sind, brechen wir für heute die Exkursion ab.

 

 

 

der Korallengarten – grau in grau

 

 

5 Meter vor Alrisha geht uns der Benzin aus. Ihr glaubt ja nicht, wie schnell wir abgetrieben werden. Schnell die Paddel raus und mit vollem Einsatz zurück zu Alrisha.

 

 

 

leider flüchtet er vor uns

 

Endlich blauer Himmel, Ferry hat Benzin nachgefüllt, geht es zum Pass. Am Weg zum Pass sehe ich einen Rochen schweben, schwimmen kann man bei dieser Grazie nicht sagen.

 

 

 

ein Blick über die Wasseroberfläche

Irgendwie täuscht uns das Wasser vor, wie wenn das Wasser hinaus laufen würde, kann aber nicht sein. Ein kurzer Spaziergang und wir versuchen einen Einstieg in den Pass zu finden. Das Problem hier ist, dass die Korallen bis knapp unter die Wasseroberfläche gehen. Im ganzen Pass kann ich (157 cm groß) stehen, die Korallen gehen bis knapp an die Oberfläche und somit ist der Bauch gefährdet. Es ist schwierig einen Canyon durch diesen Garten zu finden.

 

Falterfische ganz nah

 

Wir werden aber von Fischen, die dicht an uns vorbei schwimmen , belohnt. Da die Sonne ihre Strahlen in den Garten schickt, spiegelt er sich in allen Farbtönen. Immer wieder bleiben wir stehen, um Fische und Korallen zu beobachten, denn die Strömung lässt das so nicht zu.

 

 

Muscheln, eingebettet in den Korallen

 

Einen zweiten Durchgang machen wir nicht, denn am Schluss gewinnen wieder die Wolken. Viele lassen sich ohne Flossen durch den Garten treiben. Uns geben sie mehr Sicherheit.

 

 

 

Korallengarten

 

Auch war ich recht glücklich darüber, dass ich meinen dünnen Tauchanzug angezogen habe, nur die Handschuhe haben gefehlt. Seit meiner Verletzung getraue ich mir gar nichts mehr anzugreifen, aber bei der Strömung bleibt einem teilweise nichts anderes übrig.

 

 

hier sieht man schön die Strömung

 

 

Alles im allen ein schöner Schnorchel Drift.

 

 

 

Noch ein kleines Potpourri vom Korallengarten.

2 Gedanken zu „Der Korallengarten von Tahaa

  1. Christine Will

    Hallo ihr Lieben! So schöne Bilder. Die sind ja filmreif für Universum. Unglaublich wie schön es unter Wasser aussieht. Diese Eindrücke kann einem keiner nehmen. Die Natur auf der Erde ist ein Traum. Leider wissen es Menschen nicht sie zu schätzen. Ich wünsche Euch viel Spaß noch und Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2022.

    Antworten
    1. Brigitte Beitragsautor

      Liebe Christine!
      Die Natur bringt so viel schönes hervor, viel zu selten wird es geschätzt und viel zu oft wird es zerstört. Auch wir wünschen Dir ein schönes Weihnachtsfest, hoffentlich im Kreis der Familie und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Datenschutz-GrundVerordnung (DSGVO) verlangt die Bestätigung, dass die eingegeben Daten gespeichert werden dürfen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.