Ein Puzzle mit zwei Zahnrädern

Explosionszeichnung

 

 

In der Früh holen wir uns nochmals den Wetterbericht und sehen, dass die Front noch immer nicht durch ist und wahrscheinlich erst ab Dienstag der Wind und die Böjen (bis 30 kn) etwas abnehmen werden. Wir beschließen noch zwei Tage zu warten.

 

 

 

die zwei Kegelräder und die Schubstange müssen richtig zueinander zusammengebaut werden

 

Ferry lässt die Windsteueranlage keine Ruhe und sie kommt vom Stauraum auf den Cockpit Tisch. Noch einmal reinigt er alle beweglichen Teile mit Wasser, Spüli und WD-40 wo es der Hersteller erlaubt und baut alles wieder zusammen. Wie schön es bleiben keine Schrauben übrig. Aber als die Windfahne wieder an der Badeplattform befestigt ist, schaut das Ruder um 90 Grad in die verkehrte Richtung. 🙁

 

 

 

 

im Betriebsmodus

Na da sollten wir noch einmal die Betriebsanleitung lesen. Da steht geschrieben: „Position der Kegelräder zueinander: Hebelarm des kleinen Kegelrades zeigt auf 12:15 Uhr“. Was 12:15 ist wissen wir, aber wo bitte ist 12:00 Uhr? Im Prinzip geht es nur um die zwei Zahnräder, die richtig zueinander stehen müssen. Sollte doch ein „Klax“ sein. Mit besten Wissen und Gewissen bauen wir wieder alles zusammen. Die Windfahne wieder anschrauben, das Ruderblatt drauf und der Versuch zeigt , dass das Ruderblatt wieder verdreht ist. Schmarrn!

 

so ist es richtig

 

Beim nächsten Versuch lässt sich das Pendel nicht gleichmäßig von links nach rechts drehen und so geht es weiter.  Am späten Nachmittag dann der erste Teilerfolg. Alles dreht und bewegt sich, nur das Ruderblatt stimmt wahrscheinlich um eine Zahnung nicht. Wir haben keine Kraft mehr dieses Teil zu heben und wir geben für heute auf.

 

 

Zusammengeklappt

Noch einmal zerlegen wir das Teil, versetzen das kleine Zahnrad um eine Verzahnung und bauen wieder alles zusammen. Jetzt sollte alles passen. Denkste! Es verbiegt sich unsere Schubstange. Zurück zum Start – wie beim Mensch-ärgere-Dich-nicht. Noch einmal die Betriebsanleitung lesen. Bis jetzt haben wir die Windfahne immer im zusammen geklappten Zustand zusammen gebaut. Diesmal probieren wir es im offenen, also im Betriebsmodus. Wieder einmal stellen wir das kleine Kegelrad auf 12:15, fixieren sie, montieren den Pendelarm, bringen die Pendelachse an, montieren die Schubstange am kleinen Kegelrad, schleppen das ganze Teil zur Badeplattform, fixieren das Teil mit 2 Schrauben und testen das ganze ohne Ruder. Da schaut gut aus, jetzt noch schnell das Ruder montieren und noch einmal testen.

 

so sieht das dann im Wasser aus

Wahrscheinlich war die Achse der Kegelzahnräder zu fest angezogen, oder hat sich bei den Tests festgesetzt. Sehr heikel, das!

Die Windfahne ist wieder leichtgängig und ob alles funktioniert werden wir wohl morgen wissen. Trotzdem müssen wir es in der Werft noch einmal zerlegen, denn es ist uns nicht gelungen das Lager auszubauen.  Einen Abzieher haben wir nicht an Bord, und wenn, wäre es bestimmt der falsche! Jetzt sind wir im Zerlegen und Zusammenbauen schon Profis, na ja, sagen wir für Mechanik im zweiten Lehrjahr. 😉

 

2 Gedanken zu „Ein Puzzle mit zwei Zahnrädern

  1. Martin

    Eine herrliche Beschreibung der Reparatur – ich kann es mir bildlich vorstellen, wie das dann immer nach dem (vergeblichen) montieren an der Plattform geklungen haben muss 😉

    Aber nie lernt man besser und nachhaltiger als so – kann ich aus eigener leidvoller Erfahrung oft und oft bestätigen.

    Ich wünsch euch eine gute, sichere und gemütliche Überfahrt und freue mich auf die nächsten Berichte.
    Liebe Grüße
    Martin

    Antworten
    1. Brigitte Beitragsautor

      Lieber Martin!
      Diese Reparatur hatte es wirklich in sich. Zwei blöde Zahnräder und eine Schubstange in der richtigen Position zusammen zu bauen denkt man kann doch nicht so schwer sein. Aber wir haben es geschafft und er funktionierte bei der Überfahrt besser denn je.
      Liebe Grüße Brigitte

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Datenschutz-GrundVerordnung (DSGVO) verlangt die Bestätigung, dass die eingegeben Daten gespeichert werden dürfen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.