Tag 13 Osterinsel

Der Wind hat völlig nachgelassen. Zu Mittag noch einmal mehr Wind, nur um dann am Nachmittag keine Kraft mehr zu haben. Wir lassen den Motor wieder 45 Minuten laufen und ergänzen unsere Trinkwasservorräte. Dann kommt wieder ein wenig Wind auf. In der Nacht dann schönen stetigen Wind aus SE von 10 bis 12 kn. Ein Frachter geht mit nur 1,25 sm Abstand vor uns vorbei.

 

Sonnenaufgang

 

Der Vormittag ist wunderschön, die Sonne scheint und da ich schon wieder einmal einen Köder verloren habe, bastle ich mir ein paar Neue. Hoffentlich hab ich mit diesen mehr Glück.

 

 

Irgendwie wollen wir jetzt schon ankommen. Aber im Moment ist bei den Osterinseln eine eigenartige Wettersituation. Dort wehen im Moment nördliche Winde, nicht stark, aber doch. So gesehen stört es noch nicht, dass wir noch unterwegs sind. Die letzten Meilen werden noch interessant, vielleicht dürfen wir dann nach 1800 sm mehr oder weniger am Wind segeln noch den Blister auf einem Vorwind Kurs setzen.

Wir segeln wieder AM WIND.

Sichtungen: 1 Frachter im Abstand von 1 1/4 sm
Änderung Segelstellung: Genua, Groß (1.Reff)
Änderung Windpilot: wenig

Wind : SE 3-18 kn

Etmal: 108 sm
SOG : 2 – 6 kn
COG : 220
Mittagsposition: 21 24,03 S 105 21,16 W
versegelt: 1577 sm
Schnitt : 5,0 kn
bis zum Wegpunkt : 402 sm

Fisch(e) fangen – Alrisha:Brigitte : 11:0

Diese Nachricht wurde über Amateurfunk per SSB und dem Winlink System übertragen!
vy 73 de OE3FWC/mm, Ferry, QTH: Dg78ho