7 Männer, 2 Frauen und 1 Hund

Beamte und Agenten

 

 

 

Zeitig geht aus den Kojen, nur schnell mal einen Kaffee. Noch die Spuren der Überfahrt beseitigen und rein ins Tauchzeugs.

 

 

Beamte und Übersetzer

Das Unterwasserschiff hat sich sehr gut gehalten, nur ein kurzer Check. Nur bei der Badeplattform, wo kein Unterwasseranstrich ist, haben sich ein paar lebende Organismen angesetzt. Kurz mit der Spachtel drüber und es sieht wieder sauber aus. Ich gehe nochmals zum Ankerkasten und schaue was ich vielleicht übersehen habe. Ein bisschen finde ich schon noch. Auch bei der Ruderaufhängung muss ich nachbessern. Eine halbe Stunde später raus, alles verstauen und unter die warme Dusche.

 

 

keine lebenden Tiere an Bord

 

 

 

Kurz nach 9 kommt ein Taxi Boot und bringt 7 Männer, 2 Frauen und einen Hund. Alle wollen zu uns aufs Schiff und es regnet.

 

 

 

keine Drogen an Bord

 

 

 

Wir verwöhnen sie mit Kaffee, Keksen und Soda (Cola, Apfelsaft, Wasser, usw.). Am Ende ist nichts mehr da.

 

 

 

Motorraum auch OK

 

 

Alle packen ihre Zettel aus, wollen alle mögliche Zettel von uns. Inzwischen geht der Taucher ins Wasser, eigentlich hat er nur sein Schnorchelzeugs dabei. Kurze Zeit später kommt er hoch und gibt das Unterwasserschiff frei. Es macht einen lauten Knall, denn uns ist ein Stein vom Herzen gefallen. Jetzt wissen wir, wir haben es geschafft. Ich kämpfe mit den Tränen. Hat sich die viele Arbeit doch gelohnt.

 

 

da gehen sie wieder

 

Man einigt sich, dass nicht alle gleichzeitig das Schiff inspizieren.Zuerst mal die Gesundheitsbehörde. Sie inspiziert den Kühlschrank und unser frisches Gemüse und Obst. Viel ist ja nicht mehr da. 2 Limetten sind ein wenig braun geworden, die kann er gerne haben. Aber auch diese bleiben uns erhalten,nachdem er Rücksprache gehalten hat.

 

der Rest unserer Keksdose

 

 

Der nächste ist der Kammerjäger. Wir haben ja ein Zertifikat, dass wir in der Bahia ausgeräuchert wurden. Trotzdem sieht man Penibel in alle Ecken, ob nicht doch noch ein Vieh sich herumtreibt.

 

 

San Cristobal

 

Als nächster ist der Drogenhund dran. Er dürfte Schiffe absolut nicht mögen, er zittert am ganzen Körper. Er „darf“ mit seinen Vorderpfoten ins Bett und überall herumschnüffeln.

 

 

Natürlich muss auch der Motorraum inspiziert werden, dafür ist der Hafenkapitän zuständig.

Mutter und Kind im Hafen

 

 

Am Ende bekommen wir von allen ein GO. Jetzt nur noch alle Zettel unterschreiben und mit dem Schiffsstempel versehen und wir sind offiziell in Galapagos angekommen.

 

 

zur Feier des Tages gibt es Sushi

 

 

40 Minuten später, werden sie vom Taxi abgeholt und Ferry muss noch mit ins Büro.

 

 

Krabben haufenweise am Strand

 

Zu Mittag fahren wir mit dem Wasser-Taxi (USD 1 pro Person) an Land. Unser sorgfältig getrennter Müll, wandert in eine Schippe. Die Seelöwen begrüßen uns. Und das erste Lokal ist ein Sushi Restaurant. Welch Freude.

 

 

ein Glas Sekt

 

 

Den Nachmittag verbringen wir mit ein wenig die Stadt zu erkunden, Seelöwen, Leguane und Krabben zu bestaunen. Wir organisieren zwei Ausflüge. Einen Tag geht es zum Kicker Rock tauchen und am nächsten Tag in die Highlands.

 

Nach einem Glas Sekt fallen wir glücklich in die Kojen.

4 Gedanken zu „7 Männer, 2 Frauen und 1 Hund

  1. Evelyne Langer

    Glückwünsch, wir freuen uns für euch das ihr alles gut über die Runden gebracht habt. Wir wünschen euch einen schönen Aufenthalt auf den Galapagosi Sek. Liebe Grüße Heinz und Evelyne

    1. Brigitte Beitragsautor

      Hallo Evelyne und Heinz! Wir sind auch wahnsinnig glücklich dass unsere Arbeit und unsere Vorbereitungen belohnt wurden. Jetzt freuen wir uns auf die Natur und natürlich auf all die Tiere die da so leben. Liebe Grüße von uns Dreien

  2. Hofer Mario

    Auch von uns tolle Tauchgänge und eine sxhöne Zeit auf den Galapagos 🙂 fühlt Eich gdrückt und eine
    geschmeidige Adventwoche Jutta und Mario

    1. Ferry

      Vielen Dank, ihr Beiden! Euch auch eine schöne Zeit in Thailand, allseits gut Luft und wir drücken fest zurück!
      Frohe Weihnachten! 🙂

Kommentare sind geschlossen.