Nationalpark Christoffel

Heute haben wir ein Auto und wir wollen ein paar Sachen erledigen und uns einen Nationalpark ansehen. Vorher ankern wir nochmal um, nur um dann den Anker wieder dort zu werfen, wo er schon vorher war. Wir werden vom Vermieter abgeholt, bekommen noch eine Sightseeing Tour und einen Seelenverkäufer ohne Klimaanlage.

 

Der Nationalpark liegt ganz im Norden der Insel, die ursprünglich mal 3 Plantagen waren. Der eine Teil des Parks liegt am Fuße des Mount Sint Christoffel (372m) und somit die höchste Erhebung auf Curacao. Dieser Berg ist in 2 Stunden zu besteigen, sollte aber ganz zeitig in der Früh in Angriff genommen werden.

 

Wir haben uns für heute ein Auto ausgeborgt und wir werden den Park mit dem Auto erkunden. Der Park ist in 2 Rundwege für das Auto unterteilt, jeweils ca. 1 Stunde. Wir beginnen die Runde beim Berg. Wir sind ein bisschen enttäuscht, haben wir doch schon schönere Nationalparks gesehen. Nach einer Stärkung geht es zum 2. Teil des Parks. Und dieser ist wesentlich schöner.

 

 

Am Anfang geht es durch einen Wald, dann weiter zu einem Aussichtspunkt. Von dort hat man einen traumhaften Blick über den Park und das Meer. Weiter geht es zu den Salinen, naja, da sind wir verwöhnt, aber die Bucht davor ist traumhaft schön. Natürlich dürfen wir die „Cave“ und die Wandmalereien nicht auslassen.

 

Zurück geht es der Küste entlang. Beide waren wir heute immer mit den Gedanken bei Alrisha die in Spanish Water vor Anker liegt. Ihr Anker hält bombenfest, aber der Wind wird durch einen Hügel dermaßen umgelenkt, dass sie immer anders liegt und schwojt als die Nachbarn. Wir haben halt nur Angst, dass sie zu Nahe dem Ufer kommt. Wir sind glücklich als wir sehen und das sie friedlich um Ihren Anker treibt.