Heiva in Makemo

 

Seit Dienstag ist das ganze Dorf im Aufruhr, vor allem die Kinder, denn es gibt ein Heiva Festival. Und hier sind sehr viele Kinder, denn hier gibt es die Schulen für alle umliegenden Atolle.

 

 

Tagsüber gibt es sportliche Veranstaltungen, wie Volleyball und Fußball. Hier geht es mit viel Freude und Geschrei zu. Die einzelnen Mannschaften, es spielen die einzelnen Wohnviertel gegeneinander, werden lautstark angefeuert. Alle sind mit großer Freude dabei. Am Abend dann Tanz und Gesang. Leider können wir nur die modernen Tänze sehen, denn wir müssen uns schon wieder einmal einen anderen Ankerplatz suchen. Am Wochenende wären die traditionellen Tänze und Speerwerfen auf Kokosnüsse und vieles mehr.

Auf Makemo leben ganz schön viele Leute und was für uns wichtig ist, wir können uns wieder verpflegen. Es gibt ein wenig Gemüse und Obst, endlich nach 5 Wochen wieder Eier. Es gibt Croissants, welch Luxus und frisches Baguette auf Bestellung. Zu Hause ist das alles selbstverständlich, hier wird ein Stück Camembert zu einer Gaumenfreude. Hier gibt es Fleisch, vor allem nicht nur Huhn, sondern auch mal eine Entenbrust, ein Stück Steak oder welch Überraschung Koteletts – natürlich alles nur tiefgefroren.

 

Des weiteren gibt es Snacks, mit wirklich gutem Essen und Abends kleine „Lokale“ wo wir ein Bier trinken können und eine Kleinigkeit zu Essen bekommen. Auch ein Restaurant und eine „Bude“ wo man sich am Abend ein Pizza mitnehmen kann. Wir sind im Schlaraffenland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu! (*)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.