Gefangen im Paradies

 

Für Dienstag ist wieder starker SE Wind vorhergesagt. Das heißt für uns wieder mindestens 3-4 Tage Starkwind (30-35kn). Eigentlich wollen wir schon ins nächste Atoll.

 

 

Samstag wäre ein guter Tag gewesen um noch am späten Nachmittag aus dem Atoll zu kommen, mit wenig Wind ginge es dann bei Vollmond die 75 sm nach Makemo. Die Ankunft ist Mittags, ideal um in den Pass zu kommen. Am Montag dann einkaufen und endlich Internet, danach ab in den SE des Atolls. Leider ist dort nur das Riff, dass uns vor den Wellen schützt. Wir sind 3-4 Tage voll dem Wind ausgesetzt und wer weiß, vielleicht schwappt sogar die eine oder andere Welle sogar ins Atoll. Außerdem ist Ferry noch immer nicht ganz fit. Wir machen zwar schon wieder kleine Ausflüge an Land, aber eine längere Fahrt traut er sich noch nicht zu.

Somit beschließen wir den nächsten Mara’amu hier in Raroia abzuwettern. Ach, es wäre so schön von einem Ankerplatz zum nächsten zu fahren und wenn man Lust hat, hebt man den Anker und kehrt dem Atoll den Rücken um ein neues Atoll zu besichtigen. Leider lässt das im Moment das Wetter nicht zu, wir sind hier irgendwie im goldenen Käfig gefangen.

Viele Boote (10-15) sind bereits weiter gezogen und hoffen auf gute Ankerplätze. Wir werden das nach der nächsten Front angehen. Erstens gibt es in Makemo wesentlich bessere Versorgungsmöglichkeiten und zweitens ein schnelles Internet. Zur Zeit haben wir nicht einmal eine Telefonverbindung. Wir sind wieder einmal fast von der Außenwelt abgeschnitten. Funk funktioniert wie man am Blog sieht.

Am Montag wollen wir noch schnell einkaufen fahren, aber das ist eine andere Geschichte.

mit Sailmail per Pactor 4 und SSB Funk übertragen.
de OEX8635

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu! (*)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.