Oranjestad

mein Liegeplatz

So jetzt liege ich, falsch, jetzt rolle ich schon 3 Tage auf dem Ankerplatz und meine sind absolut nicht gewillt mich zu verlassen. Mein Anker ist mehr als ordentlich eingegraben und der Wind wird in den nächsten Tagen auch nicht weniger werden.

 

 

 

Aruba – eine glückliche Insel

 

 

Ach ja am Freitag hatte ich Besuch von Birgit und Bernd von der SY Rebell. War ein schöner Sundowner.

 

 

 

Ich will ja nicht nur meckern, denn ich habe da sowas mitbekommen, das die Zwei schon wieder Geschenke für mich bestellt haben. Da wird doch glatt nach einem neuen Drehzahlmesser für meinen Motor geschaut und ein neues Panel soll ich auch auf der Steuersäule bekommen. Und für die Waschmaschine wird ein neuer Thermostat bestellt.

 

 

 

 

Aber heute habe ich sie einfach von Bord geworfen. Ich brauche einen Revierführer für Panama, San Blas und die Las Perlas und wenn sie nicht bald den erwerben, gibt es bald keinen mehr zu kaufen.

 

 

 

 

 

 

 

Sie kommen auch mit einem „Bauhaus“ (Revierführer Panama) nach Hause und sie erzählen mir von der Stadt.

 

 

 

 

 

Sie ist sehr sauber, alles auf Tourismus ausgelegt, leider auch die Preise. Auf einem schön angelegten Gehweg, kommt man in die City. In der Mainstreet gibt es viele schöne Häuser aus der Kolonialzeit. Die Farben der Häuser sind kräftig, so wie fast überall in der Karibik. Das Bier kostete stolze USD 7 und das dürfte noch billig gewesen sein.

 

 

 

Endlich verlegen sie mich ein Stück näher zum Strand, jetzt werde ich hoffentlich weniger rollen. Sie planen noch einen Tag mit dem Auto die Insel zu erkunden und am Samstag soll es weiter nach Kolumbien gehen.