St. Pierre

Mont Pelee wie immer in Wolken

 

 

Mit wenig Wind sind wir von der Grand Anse nach St. Pierre motorgesegelt.

 

 

 

 

Wir können in der Nähe des Piers ankern und da gehen immer wieder ganz schöne Welle unter Alrisha durch. Am späteren Nachmittag geht es dann in die Stadt. Ferry war ja damals in Wien und hat gearbeitet, wo ich eine Rundreise mit Clemens und Alicia über die Insel gemacht habe.

 

 

Das Theater und das Gefängnis

 

 

Somit kann ich ihm einiges über die Stadt erzählen und auch zeigen. Und diesmal scheint die Sonne, da ist die Stadt nicht mehr ganz so bedrückend.

 

 

 

 

 

So groß ist sie ja nicht und Sonntag hat alles zu, inklusive der Bars und Restaurants. Wir finden eines beim alten Rathaus und kriegen dort seit langem wieder einmal ein Bier zu vernünftigen Preisen – ein Krügerl um 3,30€.

 

 

 

Morgen wollen wir ausklarieren und Dienstag soll es dann zeitig nach Dominica gehen.

2 Gedanken zu „St. Pierre

  1. Brigitte Sommerbauer

    Hallo ihr Lieben, jetzt sind wir seit 26 Tagen wieder zurück in der Heimat, und ein paar weniger in der Arbeit. Bei der Betrachtung eurer Bilder, und dem Lesen der Berichte würde ich gerne wieder meine Sachen packen und in den nächsten Flieger steigen. Wünsche euch eine wunderschöne Zeit
    Brigitte

    1. Alrisha Ovni 435

      Vielen Dank, liebe Brigitte und Robert!

      Ja, so eine Reise kann schon süchtig machen. Ein bisschen Zeit haben wir jetzt noch in den „Leeward Islands“, dann müssen sie mich aus der Gefahrenzone bringen. Die Hurricane Season beginnt am 1. Juni 🙁

Kommentare sind geschlossen.