Tag 02 Überfahrt Marquesas

Das regnerische Wetter wird immer besser. Die Wolken verschwinden und werden zu Passatwolken. In der Nacht gehen trotzdem noch ein paar Squalls durch. Erst vor kurzen ging ein Squall mit 20 kn und leichten Nieselregen durch. Danach haben wir Wind aus SE mit 5-8 kn, aber ich finde keine Vorhersage mit SE. Ich traue dem Frieden nicht und schaue mir das eine Weile an, ich überlege, soll ich das Ferry in die nächste Schicht weiter geben. Ach was solls, 2 kn Fahrt durchs Wasser sind einfach zu wenig. Nach dem die Genua wieder in ihrer vollen Größe den Wind einfängt, dauert es keine 5 Minuten, da kommt auch schon der nächste Squall. In der Nacht, wenn es bewölkt und der Mond noch nicht aufgegangen ist, ist so etwas schwer bis nicht zu sehen. Da ist es ziemlich finster! Mit über 20 kn Wind und einem ordentlichen Regenschauer bricht er über Alrisha einher. Zum Schichtwechsel ist alles wieder ok.

Der Vormittag beschert uns Wind aus E zwischen 12-17 kn. Herrliches Segeln ist angesagt, wenn jetzt noch die Richtung stimmen würde, wäre es kaum auszuhalten.

Und seit langem begleiten uns wieder einmal 2 Delphine. Sie springen nicht, sondern sie schwimmen einfach neben Alrisha dahin. Die Schleppangel habe ich sicherheitshalber eingeholt und erst später wieder ausgelegt.

Korrektur gestern: Versegelt ab Manihi: Segel/Motor/Gesamt : 70,0 / 16 / 86 sm

Versegelt ab Manihi: Segel/Motor/Gesamt : 165 / 16 / 181 sm

Etmal: Segel/Motor/Gesamt : 95 / 0 / 95 sm

Ua Poa: noch 344 von 465 sm; 121 sm zum Ziel geschafft

mit Sailmail per Pactor 4 und SSB Funk übertragen.
de OEX8635

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu! (*)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.